«

»

Mrz 12 2016

TH1 gewinnt erneut gegen Bern

Da wir in der Vorrunde 8:2 gegen Bern 5 gewinnen konnten, starteten wir hoffnungsvoll und motiviert in unser Heimspiel. Die Chancen standen gut, gegen die Tabellenletzten einen Sieg zu erzielen. Trotzdem musste erst einmal gespielt werden…

 

Da bereits nächsten Montag das Spiel gegen Ittigen ansteht, wurde Hans an diesem Abend geschont und Steffu sprang für ihn ein. So spielten Dominik, Steffu und ich gegen Bern 5, welche auch nicht in der gleichen Konstellation wie im Hinspiel antraten. Neben Kurt (D2) und Roland (D2) verstärkte Tim (D1, aber wohl eher unterklassiert) das Team.

Obwohl wir uns von diesem Abend viel versprachen, verlief die erste Runde nicht optimal für TH1.

Steffu konnte sein Spiel zwar klar in drei Sätzen gewinnen, bei Dominik und mir sah es aber weniger gut aus.

Dominik hatte gegen Tim Mühe ins Spiel zu finden und es gelang ihm nicht, Tims Spielweise (mit viel Spin und griffigem Belag) zu kontrollieren. So musste er sich in drei Sätzen geschlagen geben.

Ich startete sehr nervös und unsicher und schaffte es bis zum Ende im fünften Satz nicht, meine Unsicherheit zu überwinden. So spielte ich unüberzeugt und ängstlich und verlor daher trotz Coaching von Marc gegen Kurt. Ich hatte mich wohl einmal mehr selbst geschlagen.

Merci Marc trotzdem für das “Mut machen”.

In der zweiten Runde konnten wir uns zum Glück wieder fangen. Dominik wie auch ich waren wegen der bitteren Niederlage im ersten Spiel frustriert, konnten unseren Ärger zum Glück aber in der nächsten Runde ablassen. So schlugen wir unsere Gegner in drei Sätzen kompromisslos und auch auf Steffu war Verlass.

So stand es zum Doppel 4:2 für Thörishaus.

Meine zwei Doppel- Spezialisten sind mittlerweile ein eingespieltes Team und boten unserem treuen Fan Marcel und mir schöne Bälle und zum Ende einen weiteren Punkt für TH1.

Die Pause schien mir leider nicht gut zu tun, da war sie wieder, die Unsicherheit. Ich spielte viel zu hastig und traute meinem Spiel nichts zu. Dies führte zu unentschlossenen Bewegungen und einer Niederlage im vierten Satz.

Zum Glück machten es meine Mitspieler besser. Steffu spielte wie immer souverän und auch Dominik hatte zu seiner ursprünglichen Stärke zurück gefunden.

So endete der Abend mit einem 7:3 für TH1 und einer grossen Portion Pommes im Hähli.  Merci Steffu!

 

Dominik: 2,5, Steffu: 3,5, Nathalie:1

Da wäre wohl in der ersten Runde mehr drin gewesen…